Grüne Stadt der Zukunft – Reallabore


Moosach

Der Stadtteil Moosach ist ein heterogenes Viertel mit unterschiedlichen Dichte- und Bebauungsstrukturen. Im Rahmen einer Stadtsanierung sollen Wohnsiedlungen aus den 1940ern und 1950er Jahren nachverdichtet und ihr Umfeld aufgewertet werden. Das Reallabor zeichnet sich durch einen hohen Anteil an Grünflächen und einem hohen Sanierungsbedarf der Gebäude aus.


Heltauer Straße

Nördlich des Bahnhofs Trudering befindet sich das Reallabor Heltauer Straße. Das Gebiet befindet sich in der „Truderinger Frischluftschneise“, die entlang der Bahnlinie München – Rosenheim verläuft. Angesichts der optimalen Anbindung an den ÖPNV und damit avisierter hoher Bebauungsdichte sind die Auswirkungen auf das Luftaustauschpotenzial von besonderem Interesse.


Südliches Bahnhofsviertel

Das Bahnhofsviertel gehört zu den dichtesten und belebtesten Vierteln Münchens mit vielen kleinen Geschäften, Hotels, Gastronomie und Büros. Im Stadtbild vorherrschend ist dichte Blockrandbebauung, in der etwa 20.000 Menschen arbeiten und 4.500 Menschen wohnen. Der Straßenraum ist weitgehend unbegrünt und von hohem Verkehrsaufkommen charakterisiert. Die einzige und gleichzeitig bioklimatisch bedeutendste Fläche ist der Nußbaumpark sowie der baumbestandene Bavariaring am Rande der angrenzenden Theresienwiese.


Gewerbegebiet Neumarkter Straße

Das Gewerbegebiet Neumarkter Straße liegt zwischen den S-Bahnstationen Leuchtenbergring und Berg am Laim direkt angrenzend an Wohngebiete und einen Landschaftspark. Interessant für die Entwicklung von Zukunftsbildern für ein grünes, lebenswertes Quartier ist der stattfindende Wandel, geprägt durch einen Wegzug von produzierendem Kleingewerbe und der Ansiedlung von größeren Gebäudekomplexen aus dem Dienstleistungsbereich.


Messestadt Riem

Auf dem ehemaligen Flughafengelände am östlichen Stadtrand Münchens ist Anfang der 1990er Jahre ein modernes Wohngebiet für mehr als 16.000 Menschen aus mittlerweile mehr als 100 Nationalitäten entstanden. Mit dem planerischen Leitbild "kompakt, urban, grün" wurde ein stark durchgrünter und verkehrsberuhigter Straßenraum sowie ein großer Landschaftspark mit Badesee im Süden des Areals geschaffen, der auch eine hohe bioklimatische Bedeutung hat.


Klima-Grüngürtel

Bei dem Grüngürtel handelt es sich um ein zusammenhängendes, grünes Band mit einer Fläche von etwa 335km².

Untersuchte Flächen umfassen nicht bebaute Freiräume am Stadtrand von München und im Übergangsbereich zu den Nachbargemeinden.

Die größtenteils landwirtschaftlich genutzten Flächen stellen durch angrenzende Wälder, Heidegebiete und die teilweise renaturierte Isar einen sehr beliebten Naherholungsraum dar.